Meisterpflicht

Im Jahr 2004 wurde im Zuge der Nov­el­le der Handw­erk­sor­d­nung für 53 Gew­erke die Meis­terpflicht abgeschafft. Man erhoffte sich mehr Wet­tbe­werb und wollte die Anzahl selb­st­ständi­ger Handw­erks­be­triebe erhöhen, um langfristig den wach­senden Bedarf an Handw­erk­ern zu deck­en. Darüber hin­aus sah man in ein­er Dereg­ulierung ein pro­bates Mit­tel gegen hohe Arbeit­slosigkeit. Die Meis­terpflicht wirkt ein biss­chen wie eine Mark­tzu­gangs­beschränkung. Man braucht zur selb­ständi­gen Ausübung eines Handw­erks als Voraus­set­zung einen Meis­ter­brief. Eine Meis­terpflicht kann aber auch dann einge­führt wer­den, wenn es sich um gefahrgeneigte Handw­erke han­delt, bei denen eine unsachgemäße Ausübung eine Gefahr für Leben oder Gesund­heit bedeutet.

(mehr …)