Die Län­der kön­nen im Kampf gegen die Coro­na-Pan­demie über die schrit­tweise Öff­nung des öffentlichen Lebens weit­ge­hend in eigen­er Ver­ant­wor­tung entschei­den. Wichtig dabei: Die Lockerun­gen erfol­gen in aller Regel unter Aufla­gen wie Abstands- und Hygien­ebes­tim­mungen. Zudem gilt weit­er­hin die bun­desweite Maskenpflicht in Han­del und Nahverkehr.

Kaum noch unter­schiedliche Regelun­gen gibt es inzwis­chen bei Restau­rants und Bars. Restau­rants haben in allen Bun­deslän­dern wieder geöffnet. Mit Aus­nahme von Bay­ern haben auch Bars deutsch­landweit ihren Betrieb wieder aufgenom­men, in Bre­men bleiben Bars — im Sinne von Ein­raumein­rich­tun­gen mit Tre­sen — geschlossen. Die Lokale müssen aber Aufla­gen — wie etwa eine Sitz­platzpflicht für Gäste — ein­hal­ten. Shisha-Bars dür­fen nur in Nieder­sach­sen und Bre­men nicht öff­nen. In Rhein­land-Pfalz und dem Saar­land müssen Gast­stät­ten zudem um 24.00 Uhr schließen. Fit­nessstu­dios dür­fen in allen Län­dern wieder öffnen.