GGKA-Ehren­vor­sitzen­der im Alter von 79 Jahren nach kurz­er, schw­er­er Krankheit verstorben

Got­tfried Schupp leit­ete 47 Jahre lang – die meiste Zeit gemein­sam mit seinem Brud­er Hans Peter — das Fam­i­lienun­ternehmen Schaf­fer­er & Co. KG. Im Jahr 1967 über­nahm er als geschäfts­führen­der Gesellschafter den damals noch kleinen Bere­ich Gas­tronomie-Ausstat­tung. Eine sein­er weg­weisenden Entschei­dun­gen des im Jahr 1889 gegrün­de­ten Betriebes war in den 1970er Jahren die Eröff­nung des auf Gas­tronomen spezial­isierten Fach­mark­ts mit Großküchen­pla­nung und Kun­den­di­enst — der erste sein­er Art im deutschsprachi­gen Europa. Damit gelang es ihm, das Unternehmen zur heuti­gen Bedeu­tung auszubauen.

Der Mei­n­ungs- und Erfahrungsaus­tausch unter Unternehmer der Branche war Got­tfried Schupp immer ein beson­deres Anliegen. So engagierte er sich schon früh inner­halb ein­er Erfahrungsaus­tausch-Gruppe des Fach­großhan­dels, die später der Pen­ta­gast-Gruppe beitrat, was maßge­blich zu deren Mark­t­stärke beitrug. Schupp war im Jahr 1989 Grün­dungsmit­glied des Fachver­ban­des Gas­tronomie- und Großküchen- Ausstat­tung (GGKA), dessen Vor­sitzen­der er sechs Jahre lang war und in dieser Zeit die Tech­nikkom­pe­tenz des Ver­ban­des maßge­blich ver­stärk­te und den Dia­log zwis­chen den Ver­bän­den der Branche ini­ti­ierte. Auf­grund sein­er ehre­namtlichen Ver­di­en­ste ernan­nte ihn der Fachver­band zum Ehrenvorsitzenden.

Die ger­adlin­ige, besonnene und fre­undliche Art, Ziele mit Kom­pe­tenz und Kon­se­quenz zu ver­fol­gen, zeich­nete den Ver­stor­be­nen aus. Es war nie sein Wun­sch, her­vorge­hoben in der Öffentlichkeit zu ste­hen. Der große, öffentliche Auftritt war ihm fremd, wenn nicht gar unan­genehm. Seine Wirkung war eher still und mit einem feinen Humor begleitet.

Aus der Geschäfts­führung von Schaf­fer­er & Co. zog sich Schupp im Jahr 2013 zurück. Sein Neffe Ste­fan über­nahm die Geschäfts­führung von seinem Vater und seinem Onkel. Im Jahr 2014 wur­den Mitar­beit­er, Kun­den und Liefer­an­ten großzügig zur 125-Jahres-Feier von Schaf­fer­er & Co. ein­ge­laden. Die Fir­ma blieb eben­so wie die Fam­i­lie Lebens­mit­telpunkt für Got­tfried Schupp, bis er nach kurz­er, schw­er­er Krankheit am 11. Sep­tem­ber ver­starb. Er hin­ter­lässt seine Frau, zwei Kinder und zwei Enkel.

Die Trauer­feier find­et am Dien­stag, den 22. Sep­tem­ber 2015 in Freiburg statt.