Spitzen­tr­e­f­fen maßge­blich­er Fach­händler, Liefer­an­ten und Einkaufsgruppen

Die Jubiläumsver­anstal­tung „25 Jahre GGKA“, die der Fachver­band mit Unter­stützung zahlre­ich­er Spon­soren am 21.02.2013 im Depot 1899 in Frank­furt am Main ver­anstal­tete, endete mit ein­er überzeu­gen­den Bew­er­tung durch die Teil­nehmer. Schon die im Vor­feld erschienene Festschrift sorgte für einen vielver­sprechen­den Auf­takt. Auf 20 Seit­en beschreibt sie den Ver­band mit sein­er ganzen His­to­rie, seinen Visio­nen und zukun­ft­sprä­gen­den Projekten.

Die Tagung stand unter dem Mot­to „Der Ver­gan­gen­heit bewusst – der Zukun­ft verpflichtet“. Nach der Eröff­nungsrede des Vor­sitzen­den Rudolf Lach­er wur­den die über 200 Teil­nehmer von Mod­er­a­tor Thomas Grothkopp durch ein facetten­re­ich­es Tagung­spro­gramm geführt. Dabei überzeugte Ref­er­ent Dr. Flo­ri­an Lan­gen­schei­dt mit viel Lebenser­fahrung seit­ens fam­i­lienge­führter Unternehmen und praxis­er­probter Tipps, um tra­di­tionelles Unternehmer­tum erfol­gre­ich durch die Zukun­ft navigieren zu kön­nen. Thomas Reichert, Vizepräsi­dent der IHK-Frank­furt/­Main und selb­st Gas­tronom unter­strich in seinen Gruß­worten die tra­gende Rolle tra­di­tioneller Mit­tel­ständler sowie den Wert ein­er organ­isierten Ver­band­sar­beit und Mitar­beit­erqual­i­fizierung im gesamtwirtschaftlichen Kon­text. Anschließend brachte Dr. Andreas Kaap­ke mit einem illus­tren und fach­lich kom­pe­tent punk­tierten Vor­trag überzeu­gende Argu­mente für die bedeut­same Rolle des Fach­han­dels als Mit­tler zwis­chen Her­steller und End­kunde. Im Branchentalk unter der Leitung von Axel Weber kon­nten schließlich bei­de Seit­en, Han­del und Indus­trie, ihre inhaltlichen Schw­er­punk­te set­zten. Die Podi­ums­diskus­sion half dabei, die Stand­punk­te und teils unter­schiedlichen Blick­winkel des anderen bess­er zu ver­ste­hen, Gemein­samkeit­en her­auszuar­beit­en und Ver­ständ­nis für die Belange des anderen zu bewirken. Damit schaffte das Tagung­spro­gramm, durch geschick­te The­men­verknüp­fung immer wieder den Bogen zwis­chen The­o­rie und Prax­is zu schla­gen. Sowohl die Fachvorträge der Ref­er­enten als auch der abschließende Branchentalk wur­den mit den Noten „gut“ bis „sehr gut“ bewertet.

Am Abend fol­gte dann die Jubiläumspar­ty mit zahlre­ichen Gästen aus Indus­trie und Han­del. Gemein­sam mit den Pres­sev­ertretern kam es zum lock­eren Get-togeth­er bei Life­musik der Band „Six on fire“, die der Ver­anstal­tung zusät­zlich eine lockere Atmo­sphäre ver­lieh und die auf die Tanzfläche lock­te. Als weit­er­er Pro­gramm­punkt fol­gte eine Spendenüber­gabe zum Anlass des 25 jähri­gen Jubiläums. Die Spende in Höhe von 5.000 Euro über­re­ichte das GGKA-Vor­standsmit­glied Ger­hard Trent­mann dem inter­na­tionalen Fam­i­lien­zen­trum e.V. (IFZ), eine gemein­nützige Frank­furter Ein­rich­tung zur beru­flichen Inte­gra­tion benachteiligter junger Men­schen, ins­beson­dere im Bere­ich Gemein­schaftsverpfle­gung. Dr. Bar­bara Neuer-Mark­mann vom IFZ nahm die Spende dank­end entgegen.

Schon während der Tagesver­anstal­tung kon­nte man die entspan­nte Atmo­sphäre und die pos­i­tive Grund­stim­mung der Teil­nehmer spüren. Diese zog sich bis zum Schluss durch die kom­plette Abend­ver­anstal­tung. Ins­ge­samt war der der Zus­pruch zu diesem Jubiläum groß. Die Erwartun­gen der Teil­nehmer hin­sichtlich der Ver­anstal­tung wur­den erfüllt. Auch die Kon­gres­sor­gan­i­sa­tion und der Tagung­sort im Depot 1899 fan­den die aus­drück­liche Anerken­nung der Teilnehmer.