Zum 17. Mal hat der Fach­han­del für Gas­tronomie- und Großküchenausstat­tung die Leis­tun­gen sein­er Liefer­an­ten beurteilt. Die Ausze­ich­nung der 15 Sieger erfol­gte am 15.02.2020 auf der Messe „Inter­gas­tra“ in Stuttgart. Die Mod­er­a­tion der Preisver­lei­hung, in die der Vor­stand des Fachver­ban­des einge­bun­den war, erfol­gte durch Prof. Dr. Andreas Kaap­ke, Duale Hochschule des Lan­des Baden-Württemberg. 

Die Auswahl der Best­part­ner wurde vom Fach­han­del vorgenom­men, was für die Rel­e­vanz dieser Ausze­ich­nung spricht, die seit mehreren Jahren am ersten Mes­se­tag der „Inter­gas­tra“ stat­tfind­et. Die 15 Preise wur­den in jew­eils fünf Kat­e­gorien der Bere­iche „Maschi­nen und Geräte“, „Gedeck­ter Tisch“ und „Pro­jekt und Design“ verliehen.

Die Liefer­an­ten wur­den in den für den Han­del rel­e­van­ten Bere­ichen tech­nis­che Aus­führung und Qual­ität, Rekla­ma­tion, Liefer­zu­ver­läs­sigkeit, Kulanzver­hal­ten, Ver­trieb­spoli­tik, Verkauf­sun­ter­stützung sowie Ertragsre­al­isierung im Schul­noten­sys­tem bew­ertet. Sie wur­den nach ihrer jew­eili­gen Bedeu­tung unter­schiedlich gewichtet. Die 80 Mit­glieder des Fachver­ban­des waren aufgerufen, im Dezem­ber 2019 ihre Voten abzugeben. Die Auswer­tung erfol­gte in einem automa­tisierten Ver­fahren. Damit es keine unre­al­is­tis­chen Ausze­ich­nun­gen gab, mussten Liefer­an­ten nach ein­er vor­ab fest­gelegten Quote eine Min­destzahl an Beurteilun­gen erhalten.

„Ich freue mich über die hohe Beteili­gungsrate unsere Fach­händler. Das spricht für die Rel­e­vanz der Best­part­ner-Ausze­ich­nung in unser­er Branche“, so Rudolf Lach­er, Vor­sitzen­der des Fachver­ban­des GGKA; zu Beginn der Ausze­ich­nung. „Wir befind­en uns bei den Liefer­an­ten ins­ge­samt auf einem guten Niveau. Das haben wir an den teil­weise sehr knap­pen Ergeb­nis­sen der Top 3 in den 15 Unterkat­e­gorien gese­hen. Ich bin mir sich­er, dass alle Liefer­an­ten wertvolle Schlüsse für ihr Unternehmen aus den Auswer­tun­gen ziehen kön­nen, um sich vom Wet­tbe­werb zu dif­feren­zieren und ihren USP zu schär­fen“, so Lach­er weiter.

Im Bere­ich „Maschi­nen und Geräte errang KWC in der Kat­e­gorie „Arma­turen“ den ersten Platz, dicht ver­fol­gt von Bri­ta und Echter­mann. Die Durch­schnittsnote in dieser Kat­e­gorie lag bei 2,48. in der Kat­e­gorie “Logis­tik” entsch­ied Hupfer das Ren­nen für sich. Wie schon vor zwei Jahren erre­ichte Blan­co den ersten Platz in der Kat­e­gorie „Front Cook­ing“ mit der Gesamt­note 2,28, noch vor Scholl und Bern­er. Ther­mo­plan entsch­ied dies­mal mit 2,33 die Kat­e­gorie Kaf­feemaschi­nen für sich. Dicht dahin­ter: Ani­mo und Bona­mat. In der Kat­e­gorie „Maschi­nen“ gewann das Unternehmen Dito Sama, gefol­gt von Komet und Weisser.

Im Bere­ich „Gedeck­ter Tisch“ kam es zu Über­raschun­gen. So gewann Solex mit 2,10 in der Kat­e­gorie Bestecke vor Picard & Wielpütz (2,14) und Hepp (2,34). In der Kat­e­gorie „Glas“ hat­ten nur zwei Unternehmen die notwendi­ge Zahl an Beurteilun­gen erhal­ten. Hier set­zte sich Table Roc mit der Note 2,52 vor Zwiesel Kristall­glas durch. Alle übri­gen acht Fir­men in der Gruppe wur­den von zu wenig Händlern bew­ertet. In der Liefer­an­ten­gruppe „Porzel­lan“ gewann über­raschend RAK Porce­lain vor Schön­wald und Bausch­er den Grup­pen­ver­gle­ich. Hier lag die Durch­schnittsnote bei 2,72. 

Keine Über­raschung dage­gen in der Gruppe der „Schnei­d­w­erkzeuge und Mess­er“. Hier erre­ichte Wüsthof wiederum mit der Note 2,27 den Sieg. Zu den Final­is­ten gehörten Vic­tori­nox und Dick. Das größte Feld mit ins­ge­samt 30 Liefer­an­ten war das Seg­ment „Servi­er- und Küchen­werkzeuge“. Hier set­zte sich Helios mit 2,35 vor Con­tac­to Ban­der und Ther­mo­hauser durch. Das Seg­ment erre­ichte eine Durch­schnittsnote von 3,11.

Span­nend war auch wieder der Bere­ich „Pro­jekt & Design“. Hier set­zte sich in der Kat­e­gorie „Käl­tetech­nik“ das Unternehmen Hago­la mit der Note 2,10 vor Cool Com­pact und Gram durch. Der Noten­durch­schnitt in dieser Kat­e­gorie betrug 2,77. In der „Gartech­nik“ gewann Elo­ma mit 2,22. Dicht auf den Fersen: Küp­pers­busch und Frima. In der neu einge­führten Kat­e­gorie „Lüf­tung­stech­nik“ kon­nte kein­er der sechs Fir­men die notwendi­ge Zahl an Händler­stim­men für sich gewin­nen. Hier kam es erst­ma­lig in der Geschichte der Best­part­ner-Preisver­lei­hung zu kein­er­lei Platzierun­gen und somit auch zu keinem Gesamt­sieg. Bei der „Spül­tech­nik“ macht­en die Fir­men Hobart, Meiko und Win­ter­hal­ter das Ren­nen unter sich aus. Meiko kon­nte sich mit der Note 2,25 durch­set­zen. Ein großes Feld stellt die Kat­e­gorie der „Aus­gabe- und Küchen­mö­bel“ dar. Es waren 18 Liefer­an­ten zu bew­erten. Am Ende set­zte sich Blan­co mit 2,26 durch. An zweit­er und drit­ter Stelle platzierten sich Scholl und Hupfer. 

Die Gesamtüber­sicht aller Bere­iche, Kat­e­gorien, Liefer­an­ten und Noten ist zum Preis von 150 Euro zzgl. MwSt. erhältlich über den Fachver­band GGKA, Frangen­heim­str. 6, 50931 Köln, kathrin.schnabel@ggka.de, Tel. 0221/940 83–23. Mit­glieder erhal­ten einen Nach­lass in Höhe von 15 %.